Beauty Lexikon von A bis Z

Was heisst eigentlich CC Cream, wozu braucht man Blotting Pappers und was hat es mit Granny-Hair auf sich? Ich habe für dich ein kleines Beauty Lexikon zusammen gestellt, damit dir die Beauty Bezeichnungen nicht mehr wie Fremdwörter vorkommen.
Beauty Lexikon
A

Anti-Blemish: Das sind Produkte die antibakteriell wirken und Pickel und Mitesser verschwinden lassen. Ganz neu gibt es auch getönte Tagescremes, die Makel verschwinden lassen sollen.

B
BB-Creme: „BB“ steht für „Blemish Balm“. Sie haben Eigenschaften wie ein Make-up kombiniert wie Pflegecremes. Meistens haben sie noch Anti-Aging, UV-Schutz oder eine Porenverfeinernde Wirkung, sind aber nicht so stark deckend wie Foundations.
Blotting-Papers: Sind hauchdünne, ölabsorbierende Papierblättchen die leicht auf der Haut aufgedrückt werden und so den überschüssigen Glanz aufnehmen. Die Haut sieht anschliessend wieder wunderbar matt aus.
Base: Ist eigentlich nichts anderes als eine Grundierung also Foundation oder Lidschattengrundiereung.

C
CC-Creme:
Ähnlich wie BB-Cremes, sie können aber den Hautton nicht nur korrigieren sondern auch perfektionieren. Bei einer regelmässigen Anwendung sollen Makel sogar deutlich reduziert werden.
Contouring: Der Schmink-Trend schlechthin. Mit Puder oder Cremeprodukten wird das Gesicht quasi mit Licht und Schatten so geschminkt, dass es zum Beispiel schmaler, länger oder breiter wirkt.

E
Extensions: Haarverlängerung aus Echt- oder Kunsthaar. Inzwischen gibt es unzählige Methoden und Varianten damit wir alle eine Walla-Walla-Mähne haben können.

F
Filler: Es gibt Nail-Filler, Falten-Filler oder auch Hair-Filler. Der Filler füllt also dort etwas auf, wo zu wenig vorhanden ist.


Granny-Hair: So wird der neue Haartrend bezeichnet. Die Haare haben einen grauen, lilafarbigen oder blauen Schimmer.
Glow: Als Glow bezeichnet man den Schimmer auf der Haut, zum Beispiel von Highlighter.

H
Highlighter: Meine Lieblingskategorie! Es gibt sie in allen möglichen Texturen ob als Puder, flüssig oder Stiftform. Alle haben lichtreflektierende, schimmernde Pigmente die Highlights ins Gesicht zaubern. Den Highlighter trägt man vor allem auf den Wangenknochen und unterhalb des Augenbrauenbogens auf.
Hyaluronsäure: Pflegeprodukte mir Hyaluronsäure haben eine aufpolsternde Wirkung und sorgen für eine pralle Haut die optimal mit Feuchtigkeit versorgt ist.

I
IPL: Steht für „Intensed Pulsed Light“ und ist eine Methode zur dauerhaften Entfernung von unerwünschten Haaren durch Licht.

K
Kollagen: Sind eigentlich körpereigene Proteine, aus denen zum grössten Teil unser Bindegewebe besteht. Mit dem Alter nimmt auch der Kollagengehalt in unserem Gewebe ab. Durch die äussere Anwendung von Cremes oder Lotions kann der Prozess etwas verlangsamt werden.
Keratin: Unsere Haare und Nägel bestehen ausschliesslich aus Keratin. Wenn uns Keratin fehlt werden die Nägel brüchig und die Haare splissig. Um das zu verhindern helfen Keratin haltige Produkte.

L
Lipide: Mit Lipiden sind jegliche Art von Fettstoffen gemeint. In Cremes, Salben, Lotions oder Lippenstifte schützen sie die Haut vor dem Austrocknen, spenden Feuchtigkeit und glätten die Hautstruktur.

M
Messy Hair: Heisst auf Deutsch unordentlich und ist gerade bei Frisuren gross im Trend. Dabei geht es darum, dass die Frisur wie aus dem Handgelenk geschüttelt aussieht und verspielt ist.

N
Nude: Ist eigentlich ein englisches Wort für nackt. In Sachen Beauty ist damit gemeint, dass man trotz Make-up möglichst natürlich und fast ungeschminkt aussieht.

P
Primer: Ein Weichzeichner für die Haut. Der Primer wird nach der Pflege und vor dem Make-up aufgetragen. Er füllt Fältchen auf und lässt Poren minimieren. So erscheint die Haut ebenmässiger.
Painting: Ganz neuer Haartrend. Beim Painting werden verschiedene Farben grosszügig ins Haar gepinselt. Dadurch gibt es keine harten Übergänge und die Farbeffekte wirken ganz natürlich.

R
Retinol: Ist der nachgewiesene wirksamste Anti-Aging Wirkstoff. Oft wird Retinol auch als Vitamin A bezeichnet. Es sorgt dafür, dass neues Kollagen produziert wird und sorgt für mehr Hautfestigkeit.

S
Sculpting: Als Sculpting wird alles bezeichnet was mit den Formen vom Gesicht- oder Körpersilhouette zu tun hat. Contouring kann man zum Beispiel auch als Sculpting bezeichnen aber auch Produkte zur Festigung des Bindegewebes.
Swatch: Wenn ein Produkt auf dem Unterarm oder Handrücken gezeigt wird, um die Farbe auf der Haut zu beurteilen nennt man das swatchen.

T
Tanning: Oder zu Deutsch gesagt Selbstbräuner. Die Produkte verleihen dem Gesicht oder dem Körper auch ohne UV-Strahlen ein gesundes, sonnengebräuntes Aussehen.
Top Coat: Nagelüberlack um den Farblack zu fixieren oder die Nägel härter zu machen.

W
Wet-Look: Haarstyling, das aussieht als wäre man gerade frisch aus dem Pool oder aus der Dusche gestiegen. Um den Look zu optimieren gibt es auch viele Wet-Look Produkte.


3 Gedanken zu “Beauty Lexikon von A bis Z

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s